Neu im Webshop: ZAREKI-R Auswertungssoftware zur differenzierten Auswertung und Interpretation bei Dyskalkulie

Etwa 4 bis 6 Prozent aller Kinder in Deutschland sind von einer Dyskalkulie betroffen. So leiden bei einer Klasse mit 30 Kindern im Durchschnitt ein bis zwei Kinder darunter. Erste Anzeichen lassen sich oftmals bereits im Kindergartenalter erkennen, indem das Kind beispielsweise ungern malt, Probleme mit der räumlichen Orientierung hat oder selten mit Legosteinen spielt. Zudem haben Kinder mit Dyskalkulie Schwierigkeiten bei der Vorstellung von Mengen, benutzen häufig die Finger zum Abzählen oder vertauschen Zahlen. Wenn sich die kognitiven Fähigkeiten für den Umgang mit Zahlen bei Kindern nicht erwartungsgemäß entwickeln, können sich neben der Beeinträchtigung des Bildungsverlaufs auch Störungen der Persönlichkeitsentwicklung und der sozialen Anpassung ergeben, weshalb eine Rechenstörung früh erkannt und behandelt werden sollte.

ZAREKI-R Testbatterie zur Erfassung einer Dyskalkulie

Die ZAREKI-R-Testbatterie basiert auf Erkenntnissen der modernen kognitiven Entwicklungspsychologie und hilft bei einer frühzeitigen Diagnosestellung von Rechenstörungen. Das Verfahren ermöglicht qualitative und quantitative Einblicke in wesentliche Aspekte der Zahlenverarbeitung bei Grundschulkindern von der 1. bis zur 4. Klasse und gibt gleichzeitig Hinweise für eine vertiefende explorative Diagnostik sowie für differentielle Hilfsangebote in Unterricht und Therapie.

ZAREKI-R Auswertungssoftware zur automatischen Auswertung und Berichterstellung

Vor Kurzem ist zum ZAREKI-R auch eine Auswertungssoftware erschienen, die eine differenzierte Auswertung sowie Interpretation im Rahmen der Dyskalkulie-Diagnostik erlaubt. Im Vergleich zur herkömmlichen Auswertung entstehen dem Nutzer mit dem Einsatz der neu veröffentlichten ZAREKI-R Software eine Vielzahl von Vorteilen.

So erfolgt die automatisch ablaufende Auswertung nicht nur schnell und vereinfacht, sondern erhöht auch die Auswertungssicherheit. Der Nutzer erhält nicht nur eine differenzierte Auswertung des Testergebnisses, sondern neben der Bestimmung der Prozentränge des Gesamtergebnisses und der Subtests auch die Bestimmung der Subtypen der Dyskalkulie. Mit der Eingabe des IQ-Wertes kann das Gesamtergebnis des Tests nun auch zur gutachterlichen Stellungnahme im Sinne der in Deutschland benötigten Diskrepanzdefinition genutzt werden.

Software generiert umfangreiche Reports und gibt Therapieempfehlungen

Die differenzierte Analyse des Testergebnisses auf der Faktoren- und der Modulebene sowie eine automatisch generierte qualitative Produktanalyse bei kritisch zu bewertenden Leistungen im Bereich Arithmetik schaffen die Basis für das Erstellen eines Reports. Dieser wird in Kurzform oder als umfangreicher Bericht zur Verfügung gestellt. Durch die ebenfalls vorhandene Möglichkeit zur Eingabe von Verhaltensbeobachtungen werden diese im Report an passender Stelle implementiert und erweitern die Sichtweise auf das untersuchte Kind. Schließlich werden auf der Grundlage der Auswertungen spezifische, individuelle Therapieempfehlungen generiert sowie eine ergebnisabhängige, graphische Darstellung des Triple-Code-Modells von Dehaene zur Visualisierung angeboten. Auswertungsbogen, Kurzreport, umfangreicher Bericht, Therapieempfehlungen und die graphische Darstellung des Triple-Code-Modells können per Ausdruck als versandfertiger Brief exportiert werden. Das Programm ist für die Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7, 8 und 10 hier verfügbar.

 

Erhalten Sie regelmäßige Updates über neue Produkte, Aktionen, Seminare und Events.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.