Die Pearson Xchange stand 2017 ganz im Zeichen der Intelligenzdiagnostik

Mit rund 450 Anmeldungen fand die Pearson Xchange, das Fachsymposium zur Testdiagnostik, am 31.5.2017 im Kap Europa in Frankfurt am Main bereits zum fünften Mal statt. Unter dem Leitthema „Fortschritte in der Intelligenzdiagnostik“ wurden die Teilnehmer im „grünen“ Kongresshaus der Messe Frankfurt in vier Fachvorträgen und drei Workshops von unseren Experten über aktuelle Forschungsergebnisse, Anwendungsbeispiele und neue Testverfahren, wie z. B. die WISC-V, informiert.

In ihrer Begrüßungsrede betonte Frau Dr. Janine Heißler, Leiterin von Pearson Clinical Assessment am Standort Frankfurt, die Relevanz intelligenzdiagnostischer Verfahren im Hinblick auf ihre zunehmende Komplexität und des dadurch steigenden Informationsbedarfs in diesem Bereich. Zudem erscheint mit der WISC-V im Herbst 2017 nicht nur ein neuer Intelligenztest der renommierten Wechsler-Reihe, sondern mit der Anwendung Q-interactive auch eine Innovation, indem das Testverfahren auf iPads nun auch komplett digital durchgeführt und ausgewertet werden kann. Nach ihren Begrüßungsworten übergab Frau Dr. Heißler das Wort an Prof. Dr. Petermann von der Universität Bremen, der als Moderator die Teilnehmer durch das Programm der Pearson Xchange führte.

Den Anfang machte Diplom-Psychologe Manfred Mickley vom Sozialpädiatrischen Zentrum der Universität Rostock, der in seinem Vortrag die CHC-Theorie vorgestellt hat, die zur Entwicklung und Interpretation von Intelligenztests herangezogen wird. Er verdeutlichte, welche Faktoren und Bereiche bei der Intelligenzmessung von einem Testverfahren berücksichtigt werden und zeigte diese anhand ausgewählter Testverfahren auf.

WISC-V: neue Skalenstruktur und aktuelle Normen

Sehnsüchtig erwartet: PD Dr. Monika Daseking gab den Teilnehmern einen Einblick in die Neuerungen der WISC-V im Hinblick auf die Veränderungen in der Teststruktur, in der Durchführung sowie in der Auswertung und zeigte erste Ergebnisse aus Validierungsstudien auf, die auf Basis aktueller Normen erhoben wurden. Die neue Skalenstruktur und die neuen Untertests, mit denen der Gesamt-IQ berechnet wird, wurden ebenso ausführlich vorgestellt.

Mit einem etwas anderen Aspekt der Intelligenzdiagnostik beschäftigte sich Frau Dr. Julia Jaščenoka in ihrem Vortrag zum Zusammenhang von motorischen und kognitiven Defiziten bei Kindern, die an Umschriebenen Motorischen Entwicklungsstörungen leiden (kurz: UEMF). Gleich zu Anfang ließ sie die Teilnehmer ihren Namen mit der motorisch schwächeren Hand schreiben, um zu veranschaulichen, wie sich UEMF-Defizite äußern. In Beispielvideos zeigte sie Kinder mit und ohne UEMF bei der Ausführung verschiedener fein- und grobmotorischer Tests. Ziel war es, die motorischen Unterschiede von Kindern mit und ohne Defiziten zu demonstrieren. Studien zeigten außerdem, dass Kinder mit einer UEMF beispielsweise in der Verarbeitungsgeschwindigkeit von Intelligenztestverfahren eine verminderte Leistung erbrachten und dementsprechend die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt sind.

Im letztem Vortrag, bevor es nach der Mittagspause mit den Workshops weiterging, behandelte Prof. Dr. Sören Schmidt die Fragestellung, ob ADHS auf Funktions- oder Verhaltensebene auftritt. Er demonstrierte anhand von Studien, dass ein Zusammenhang zwischen ADHS und dem kognitiven Leistungsniveau besteht, in dem beispielsweise das Arbeitsgedächtnis und die Verabeitungsgeschwindigkeit bei Kindern und Erwachsenen durch ADHS beeinflusst wird. Um eine ganzheitliche Einschätzung vorzunehmen, sollten jedoch funktions- und verhaltensdiagnostischer Parameter gleichermaßen berücksichtigt werden.

Q-interactive wird zum Zuschauermagnet

Der brandneue Pearson-Messestand diente in den Pausen als Schauplatz für aktuelle Testverfahren und der Live-Demonstration von der Anwendung Q-interactive, die auf einem iPad vorgestellt wurde. Pearson_Xchange_MessestandAn dem Infostand der Pearson-Akademie erhielten die Besucher zudem eine persönliche Beratung zu Seminaren der verschiedenen Testverfahren. Bei einem einladenden Mittagsbuffet in geselliger Atmosphäre hatten die Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, einander kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Workshops für den Praxisbezug

Am Nachmittag ging es schließlich mit den Workshops weiter, welche den Teilnehmern anschaulich und praxisnah Kenntnisse über die jeweiligen Testverfahren vermittelten. Durch eine Wiederholung der Workshoprunde war es den Teilnehmern möglich, mehrere Workshops zu besuchen, um das Angebot der Pearson Xchange voll auskosten zu können. So stellte PD Dr. Monika Daseking die Durchführung und Auswertung der WISC-V exemplarisch vor. Diplom-Psychologe Manfred Mickley zeigte die Herausforderungen einer schriftlichen Befunddarstellung anhand eines Fallbeispiels auf. Prof. Dr. Sören Schmidt erarbeitete am Beispiel des Testverfahrens ADHS-E diagnostische Methoden zur Erfassung von ADHS bei Erwachsenen.

Nach der Pearson Xchange ist vor der Pearson Xchange

Dank der informativen Vorträge und lehrreichen Workshops unserer qualifizierten Referenten konnten wir die Besucher der Pearson Xchange 2017 mit neuen Eindrücken und Impressionen über aktuelle Fragestellungen der Testdiagnostik in den frühen Abend verabschieden. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Referenten und freuen uns auf ein spannendes Fachsymposium im nächsten Jahr.

xchange_Pearson

 

Erhalten Sie regelmäßig Updates über neue Beiträge und psychologische Testverfahren.

3 Gedanken zu “Die Pearson Xchange stand 2017 ganz im Zeichen der Intelligenzdiagnostik

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für die Organisation des sehr informativen Workshops.
    Gerne hätte ich den Vortrag von Hr. Mickley noch einmal Revue passieren lassen. Gibt es eine Zugangsmöglichkeit dazu?
    Problematisch aufgrund des Datenschutzes finde ich als im klinischen Kontext Tätige die Online-Auswertung des WISC V. Die Weiterführung eines Auswertungsprogramms würde ich daher sehr begrüßen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Eva Weinstock-Kroczek

  2. Liebe Frau Weinstock-Kroczek,

    es freut uns sehr, dass es Ihnen bei der Pearson Xchange gefallen hat. Den Link zu den Präsentationen haben wir Ihnen am Dienstag zusammen mit der Umfrage per Mail zugeschickt.
    Es ist nicht ausgeschlossen, dass es ein Auswertungsprogramm für die WISC-V geben wird. Hierzu halten wir Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden.

    Viele Grüße
    Cornelia Welzenbach
    Pearson Clinical Assessment

  3. Wir gratulieren Frau U. Bartos aus F. und Frau E. Cleusters aus R. zum Gewinn eines iPad Air 2 Sets von der Pearson Xchange.

    Ihr Team von Pearson Clinical Assessment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.